Der Wunsch nach Veränderung

Mein heutiger Blogpost handelt davon, wie ich angefangen habe Sport zu machen und mich mit Ernährung auseinanderzusetzen. Das sah nämlich nicht immer so aus wie heute. Vor 4 Jahren hab ich mich im Fitnessstudio angemeldet, weil ich mich einfach nicht mehr wohlgefühlt hab, absolut keinen Sport gemacht hab und gegessen hab, was ich wollte. Und das war keine gesunde Nahrung damals. Ich hab ziemlich viele Süßigkeiten, Kuchen, Chips usw. gegessen und mit meinem damaligen Freund oft Essen bestellt. Ich könnte jetzt auch sagen, was ich damals gewogen hab, aber das möchte ich nicht, da ich nicht will, dass sich andere in irgendeiner Form daran orientieren. Jeder ist anders gebaut und das Gewicht sagt rein gar nichts über die Fitness, Gesundheit oder Ernährung aus!

Nachdem ich mich damals im Fitnessstudio angemeldet hab, bin ich 3-4 Mal die Woche regelmäßig zum Sport gegangen. Und das sah immer so aus, dass ich 30-60 Minuten auf dem Crosstrainer stand und anschließend noch paar Bauchmuskelübungen gemacht hab. Krafttraining stand nicht auf dem Programm, denn damals hatte ich eigentlich nur eins im Sinn: abnehmen.

Ich hab angefangen meine Ernährung umzustellen und Kalorien zu zählen. Ich bin eigentlich nur noch danach gegangen, wie wenige Kalorien ein Lebensmittel enthält, nicht wie gesund oder ungesund es ist. Ich hab haufenweise Light-Produkte gegessen, die keinesfalls gesund sind! Auch hier will ich jetzt nicht sagen, wie viele Kalorien ich damals täglich gegessen hab. Ich möchte nicht, dass sich das jemand zum Vorbild nimmt. Aber keine Angst, es waren mehr als 1000! Da ich sehr groß bin (1,81m) und so viel Ausdauersport gemacht hab, hab ich innerhalb von 6 Monaten 14 Kilo abgenommen.

Ich hab nicht gehungert und mir fiel das ganze recht einfach. Letztendlich hatte ich dann einen BMI von 18,4 (also leichtes Untergewicht), hab mich aber wohlgefühlt und das dann auch so gehalten eine Zeitlang. Aber irgendwann hab ich dann gemerkt, dass meinem Körper was fehlt und ich hatte oft das Verlangen, Süßigkeiten und Fast Food zu essen. Mir fiel es immer schwerer, mein Gewicht zu halten, bin aber weiterhin 3-4 Mal die Woche zum Cardiotraining gegangen. Irgendwann hab ich auch damit aufgehört. Ich weiß nicht genau, wie es dazu kam. Ich glaub damals war einfach die Luft raus. Teilweise konnte ich 90-100 Minuten ohne Probleme auf dem Crosstrainer laufen! Irgendwann hatte ich einfach keinen Elan mehr dazu und keine Lust mehr.

Ich hatte mir über die Jahre ein großes Wissen bezüglich Ernährung usw. angeeignet und hab dann auch angefangen Ernährungswissenschaften zu studieren. Aber dann irgendwie doch festgestellt, dass es eher so ein Hobbyding von mir ist 🙂 (Will jetzt nicht weiter auf mein Studium eingehen).

Vor ca. 1,5 Jahren hab ich mich dann bei Instagram angemeldet. Und da fing es eigentlich an, dass ich auf den gesunden Lebensstil gestoßen bin, den ich heute zu leben pflege. Ich hab mich wieder im Fitnessstudio angemeldet und mit dem Krafttraining begonnen. Außerdem hab ich angefangen ca. 70% meiner Ernährung ganz gesund zu gestalten und auf Weißmehlprodukte, Süßigkeiten usw. zu verzichten und gesunde Alternativen zu finden.

Ich wiege mich nicht mehr und zähle keine Kalorien. Sondern ich versuche auf meinen Körper zu hören und ihm das zu geben, was er braucht. Ich liebe gesundes Essen und ich möchte diesen Lebensstil nicht mehr missen. Aber genauso liebe ich Schokolade oder beim Feiern mit Freunden Alkohol zu trinken. Ich denke, dass es wichtig ist, einen Mittelweg zu finden. Ganz besonders am Herzen liegt mir mein Sport! Ich mache 4-5 Mal die Woche Krafttraining und Ausdauertraining nur noch zum Aufwärmen (An diejenigen, die gerne Ausdauersport machen: behaltet das ruhig bei! 🙂 In Maßen ist es sehr gesund und gut für Körper und Geist).

Im Gegensatz zu früher ist mein Ziel heute, einen richtig durchtrainierten Körper zu bekommen, immer mehr Muskeln aufzubauen und meinen Körperfettanteil zu senken. Seit ich Krafttraining mache und mich relativ gesund ernähre, fühle ich mich einfach viel wohler!

Ich möchte nie wieder so dünn sein wie damals und keinerlei Muskeln haben.

Rückblickend kann ich sagen, dass der ganze Diätwahn und die Kalorienzählerei mir rein gar nichts gebracht hat! Ich rate wirklich JEDEM davon ab, mit sowas anzufangen! Denn irgendwann hat man nur noch Zahlen im Kopf und macht sich verrückt, sobald man mal mehr gegessen hat, wie man sich eigentlich vorgenommen hat. Essen ist nicht nur ein lebensnotwendiger Vorgang, sondern beim Essen kommt man mit geliebten Menschen zusammen,  soll Genuss verspüren und sich etwas Gutes tun. Essen soll Spaß machen und man soll sich darauf freuen! Und nicht Gedanken darüber machen, ob man von einem Stückchen Schoki mehr oder weniger zunimmt.

Ich weiß, dass das leichter gesagt als getan ist. Aber denkt an eure Gesundheit und an euer eigenes Wohl. Ihr allein seid verantwortlich für euren Körper und könnt eure Lebensweise wählen.

Ich wünsche allen, die mit Ähnlichem zu kämpfen haben wie ich einst, viel Erfolg auf ihrem Weg. Und ich bin froh, dass ich noch früh genug gemerkt hab, wohin sowas führen kann und einen anderen Weg gewählt habe und gesund lebe. Sowas kann leicht in eine Essstörung münden, die ich zum Glück nie hatte – ich würde eher sagen, dass es eine Art Kontrollzwang war. Aber gehungert hab ich zum Glück nie!!

Bild

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s